Kazuko 1


"Mein kaleidoskop - das farbenmeer"

Unter diesem Titel stellt Kazuko Kasuya-Schlegel Acryl und Aquarelle in Mischtechnik aus. Die gebürtige Japanerin wohnt seit etwa dreißig Jahren in Oberursel. Zuvor lebte sie in Singapur, wo sie sich zuerst mit chinesischer Tuschemalerei und anschließend mit Aquarellmalerei beschäftigt hat. Bei beiden Maltechniken haben sie besonders die Wasserverläufe und die damit verbundenen Farbabstufungen fasziniert. Und so begann sie einige Jahre später mit Acrylmalerei, die auch auf Wasserbasis möglich ist.

In dieser Ausstellung zeigt die Künstlerin erstmals sogenannte „Schūttbilder“, bei denen Farben in größeren Mengen aus einem Behälter auf den Bildträger geschüttet und verteilt werden. Die Farben verlaufen zwar mehr oder weniger zufällig, müssen aber unmittelbar nach dem Schüttprozess manuell kontrolliert verteilt werden. Dieser Vorgang wird mehrmals wiederholt und so ergeben sich mehrere Farbschichten.

„Das, was ich mit meinen eigenen Augen in der realen Welt sehe, werfe ich zuerst als Fragmente in mein eigenes gedankliches Kaleidoskop und drehe es um einige Winkel, bis es mir gefällt“, beschreibt Kazuko Kasuya-Schlegel ihren Schaffensprozess. Dann setzt sie diese geschnittenen Zeitfragmente wieder zusammen und macht daraus ihr eigenes Bild. „Die Bilder sind zwar Momentaufnahmen, aber die Farben fließen weiter in meinen Gedanken und diese Gedanken fließen weiter wie im Fluss und zeigen immer wieder andere Momentaufnahmen“, sagt die Künstlerin und freut sich, wenn die Betrachter vor ihren Bildern einige Zeit verweilen.

Die Ausstellung wird im Rahmen einer Vernissage am Sonntag, 5. Februar 2023, 11.30 Uhr eröffnet. Yumiko Noda, freischaffende Geigerin und ehemaliges Orchestermitglied an der Oper Frankfurt, wird die Veranstaltung musikalisch begleiten. Die Werke können bis zum 24. März 2023 zu den Öffnungszeiten der Alten Wache kostenfrei besichtigt werden.