AW_Photoausstellung Retro Reflex_Benjamin Rehorn


benjamin rehorn / sören Pohl:
"retro reflex"

Vor gut dreißig Jahren begann der Siegeszug der digitalen Photographie und Speicherkarten lösten die über viele Jahrzehnte verwendeten Filme ab. Trotz dieser Revolution gibt es immer wieder Menschen, die große Freude an analogen Bildern haben. Benjamin Rehorn und Sören Pohl aus Oberstedten teilen eine Vorliebe für die traditionelle Form der Photographie. Besonders fasziniert sind sie von alten, analogen Kameras. Ihre Sammlungen umfassen mittlerweile einige sehr schöne Stücke, welche nicht nur dekorativ im Schrank stehen, sondern von ihnen auch aktiv für die Schwarz-Weiß-Photographie genutzt werden.

Die beiden Hobbyphotographen gehen sogar noch einen Schritt weiter: Für die Entwicklung der belichteten Schwarz-Weiß-Filme treffen sie sich regelmäßig in einer eigenen Dunkelkammer. Der Oberstedter Manfred Hornung hat sein breites Wissen an die nächste Generation weitergegeben und dafür gesorgt, dass die hohe Kunst der Entwicklung nicht ausstirbt.

Im Rahmen ihrer ersten gemeinsamen Ausstellung zeigen Benjamin Rehorn und Sören Pohl in der Alten Wache unter dem Titel „Retro Reflex“ Bilder, die beide unabhängig voneinander auf der ganzen Welt mit analogen Kameras aufgenommen haben. Die Filme wurden in Oberstedten traditionell entwickelt und in mühevoller Detailarbeit als Silber-Gelantine-Abzüge großformatig ausbelichtet – jede Aufnahme ist also ein Unikat.

Die Ausstellung kann bis Ende März während der Öffnungszeiten kostenfrei besucht werden. Höhepunkt wird die Finissage am Sonntag, 14. April 2024, anlässlich der die gerahmten Bilder versteigert werden.